Beratungsförderung

Wir als Beratungsunternehmen arbeiten sehr nahe mit den Regionalagenturen auf Kreis, Landes- und Bundesebene zusammen. Hier gibt es immer wieder neue Programme und Förderrichtlinien, die in vielen Fällen greifen.

Weitere Informationen erhalten Sie auch über die verschiedenen Wirtschaftsförderungsgesellschaften: WFG für den Kreis Borken: www.wfg-borken.de und für den Kreis Steinfurt: www.westmbh.de

Zusätzliche Informationen zu den Beratungsprogrammen erhalten Sie auch über die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung - GIB in Bottrop: www.gib-nrw.de

Weitere Informationen erhalten Sie zudem über die NRW Bank: www.nrwbank.de

Fördermittelcheck
Eine Beratung zu Förderprogrammen und Unternehmensführung? Ohne einen Experten geht es nicht! Die Vielzahl der Förderprogramme überfordert den Laien und die Anforderungen an die Führung einer Firma werden immer höher. Wer da nicht aufpasst oder schlecht informiert ist, verschenkt bares Geld oder verpasst unternehmerische Chancen. Abhilfe schafft da ein professioneller Unternehmensberater.

Ablauf der Fördermittelberatung:
Pro Auftrag führen wir eine Datenrecherche durch. Wir haben dabei direkten Zugriff auf die aktuellsten Datenbanken und können somit immer auf die neuesten Informationen zugreifen.
  • Analyse, welche Arten der Förderung möglich sind
  • Vorabgespräch mit dem Projektträger
  • Erstellen der Antragsunterlagen
  • Betreuung während und nach der Bewilligungsphase
  • Projektcontrolling
  • Unterstützung bei der Erstellung der Zahlungsanforderungen, Zwischenberichte und dem Abschlussbericht
  • Projektmanagement
Vorgehensweise:
Wenn Sie in Zukunft Fördermittel, Subventionen und Zuschüsse (nicht rückzahlbar) mit Hilfe unserer Dienstleistung von der EU, dem Bund und Land erhalten wollen, dann sprechen Sie uns telefonisch an, senden uns Ihre Kontaktdaten oder füllen den Fördermittelcheck aus.
Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Sehr oft können wir bei einem kostenlosen Telefongespräch erkennen, ob Ihr Vorhaben förderfähig ist.
Sollte dies der Fall sein, können wir uns zu einem kostenlosen Erstgespräch treffen und dann die weitere Vorgehensweise festlegen.
Gerne unterstützen und begleiten wir Sie bei der Fördermittelrecherche, der Evaluierung des idealen Förderprogramms, bei der fach- und sachgerechten Erstellung der Antragsunterlagen, beim Erwerb der staatlichen Förderung und bei der Erstellung des Zwischen- und Abschlußberichts mit dem Verwendungsnachweis.

Es ist für uns selbstverständlich, dass wir sämtliche Unterlagen, Aufzeichnungen und Gespräche streng vertraulich behandeln.

Weitere Informationen erhalten Sie auch über die entsprechenden Wirtschaftsförderungsgesellschaften:
WFG für den Kreis Borken: www.wfg-borken.de.

Nähere Informationen zu den Beratungsprogrammen erhalten Sie auch über die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung - GIB in Bottrop: www.gib-nrw.de

Weitere Informationen erhalten Sie zudem über die NRW Bank: www.nrwbank.de

Beratungsprogramm Wirtschaft

Wer wird gefördert?
Personen, die ein gewerbliches Unternehmen oder eine freiberufliche Tätigkeit als selbstständige Vollexistenz in Nordrhein-Westfalen gründen oder übernehmen wollen.

Was wird gefördert?
Gefördert werden kostenpflichtige Beratungen zur Entwicklung und Umsetzung von Gründungskonzepten. Das Beratungsunternehmen muss Erfahrung und Sachkunde gegenüber dem Land NRW nachgewiesen haben.

Wie hoch ist die Förderung?
Gefördert werden bis zu vier Tagewerke bei Neugründung sowie bis zu sechs Tagewerke für Beratungen zu Betriebsübernahmen. Der Zuschuss beträgt 50% eines Tagewerksatzes, maximal 400,00 Euro je Tagewerk.

Wo kann ich die Förderung beantragen?
Bevor Sie einen Vertrag mit einer Unternehmensberatung abschließen, wenden Sie sich an eine zugelassene Anlaufstelle. Dies ist z.B. das STARTERCENTER Kreis Steinfurt. Im Rahmen eines gemeinsamen Beratungsgespräches mit Ihnen und Ihrer Unternehmensberatung wird der Antrag erstellt.

Förderübersicht:

  Bemessung Fördersatz Zuschuss
Neugründung (4 TW) 3.200,00 50% 1.600,00
Betriebsübernahme (6 TW) 4.800,00 50% 2.400,00

 

Förderprogramm des unternehmerischen Know-hows (FuK)

Das Förderprogramm wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union kofinanziert und richtet sich an Unternehmen, die bereits gegründet sind. Beratungen vor einer Gründung können nicht mit diesem Programm bezuschusst werden. Die Bundesländer bieten jedoch Zuschüsse zu den Beratungskosten und/oder eine kostenfreie Gründungsberatung für die Vorgründungsphase an.

Das Beratungsprogramm für eine „Förderung unternehmerischen Know-hows (FuK)“ können kleine und mittlere Unternehmen in Anspruch nehmen, die:

  • selbständig und im Bereich der gewerblichen Wirtschaft oder der Freien Berufe tätig sind.
  • ihren Sitz in Deutschland haben.
  • weniger als 250 Personen beschäftigen und einen maximalen Jahresumsatz von 50 Mio. Euro haben.
  • Den Zuschuss zu den Kosten einer Beratung in der Start- und Festigungsphase können insbesondere neu gegrün- dete, junge Unternehmen innerhalb der ersten zwei Jahre nach Gründung (Jungunternehmen) in Anspruch nehmen. Dieser soll zum Aufbau beitragen und die nach- haltige Führung eines Unternehmens unterstützen und zu deren Sicherung beitragen.

Gefördert werden:

  • Jungunternehmen innerhalb der ersten 2 Jahre
  • Bestandunternehmen ab 3. Jahr nach Gründung
  • Unternehmen, in wirtschaftlichen Schwierigkeiten

Förderübersicht:

  Bemessungsgrundlage Fördersatz Zuschuss max.
Jungunternehmner 4.000,00 50% 2.000,00
Bestandsunternehmen 3.000,00 50% 1.500,00
Potenzialberatung

Besser wahrgenommen werden. Mehrwert schaffen.
Kleine und mittelgroße Betriebe und ihre Beschäftigten stehen vor enormen Herausforderungen. Der digitale Wettbewerb verlangt auch von ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität und Innovationsbereitschaft. Eine Potentialberatung hilft, sich den aktuellen Herausforderungen erfolgreich zu stellen. Die nordrhein-westfälische Landesregierung fördert die Potentialberatung der Unternehmen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).


Der Ablauf der Beratung
In Zusammenarbeit mit den Beschäftigten ermittele ich die Stärken und Schwächen des Unternehmens. Es wird gemeinsam ein Plan zur Verbesserung der betrieblichen Praxis entwickelt und so weit wie möglich umgesetzt.

Die Potenzialberatung findet vor Ort im Betrieb statt und orientiert sich am betrieblichen Bedarf. Zum Schluss der Beratung erstelle ich einen Handlungsplan, der die erarbeiteten Ziele, eingeleitete Handlungsschritte, Themenschwerpunkte und Verantwortlichkeiten mitanvisiertem Umsetzungsdatum dokumentiert.

Der entwickelte Handlungsplan dient damit zum einen als Grundlage für die Weiterführung des eingeleiteten Veränderungsprozesses in Ihrem Unternehmen, zum anderen hat er die Funktion, den Beratungsprozess zu dokumentieren, aus dem die Meilensteine für die Umsetzung ersichtich sind.


Die Rahmenbedingungen

  • Gefördert werden können:
    Unternehmen (KMU) < als 250 Beschäftigte, die mindestens seit 2 Jahren bestehen und mind. 10 sozialversicherungspflichtige/n Mitarbeiter/in beschäftigen
  • Zuschüsse zu dem Beratungstagen:
    50%, höchstens jedoch 500,- EUR pro Beratungstag
  • Maximal 10 Beratungstage in einem Zeitraum von 15 Monaten flexibel in zwei Schritten
    (Durchführungszeitraum pro Schritt 5 Monate)

Ziele der Beratung

  • Maximierung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Verbesserung der Kompetenz der Beschäftigten
  • Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit
  • Schaffung neuer Arbeitsplätze
  • Optimierung der Arbeitsabläufe
  • Bildungscontrolling

Förderübersicht:

  Bemessungsgrundlage Fördersatz Zuschuss max.
Unternehmen max. 10.000,00 50% 5.000,00

 

 

iPro-N: Ein kluger Schritt über die Grenze/een slimme stap over de grens
iPro-N: Ein kluger Schritt über die Grenze
iPro-N: Ein kluger Schritt über die Grenze
iPro-N:
Ein kluger Schritt über die Grenze
een slimme stap over de grens

Sie sind ein kleines oder mittelständisches Unternehmen:

  • im niederländisch-deutschen Grenzbereich
  • mit innovativen Projektideen
  • in der fortschrittlichen Fertigungsindustrie
  • das bereit ist für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Dann kann iPro-N für Sie interessant sein.

IPro-N bietet Ihnen den Einstieg in eine grenzübergreifende Zusammenarbeit und fördert die Entwicklung intelligenter Produkte – von der Konzeptentwicklung bis zum Prototypen. Hier finden Sie weitere Informationen über Ihre iPro-N Chancen - https://www.ipro-n.eu/

Programmübersicht / vindt u meer informatie

Flyer IPro-N (839,4 KiB)


Zielgruppen iPRO-N

Sie können teilnehmen, wenn:
  • Ihr KMU den Unternehmenssitz in der EUREGIO Region Ems-Dollart hat
  • Sie ein innovatives “intelligentes” Produkt entwickeln wollen
  • Sie offen sind für eine internationale Zusammenarbeit und Interesse haben, Ihr Netzwerk über die Grenze hinweg zu vergrößern
  • Die Idee/ das Produkt einem der nachstehenden Themenbereiche zugeordnet werden kann
    • Sensorik, Mess- und Regeltechnik
    • IKT- Steuerungstechnik
    • Maschinen bzw. Maschinenmodule zur Fertigung und Bearbeitung in allen Industriebranchen
    • Anlagen und Werkzeuge in der Produktion und Logistik
    • Technologie zur Produktionssimulation, Datenanalyse, Breitbandnetzwerke und Cloudtechnologie
    • Gebäudeautomation und Domotik
    • Mobilität (Fahrzeuge und-Teile)
    • Persönliche Kommunikation
    • Hausgeräte
    • Entertainment
    • Sport und Gesundheit
    • Sicherheitstechnik
    • Sonstiges (was zu erklären ist)

  • Die Idee/ das Produkt
    • ein „körperliches“ Objekt bzw. ein Gegenstand (z.B. (Produktions-) Maschine, Fahrzeug, Einrichtungsgegenstand) ist
      u./o.
    • einen signifikanten Schritt in Richtung „Digitalisierung des KMU“ (vernetzte, intelligente Welt) darstellt

  • Es sich bei der Idee/ dem Produkt um
    • eine Neuentwicklung bzw. ein weiterentwickeltes bestehendes Produkt
    • mit deutlich erweiterten Funktionen handelt