Förderübersicht: Potenzialberatung

  Bemessungsgrundlage Fördersatz Zuschuss max.
Unternehmen 10.000,00 50% 5.000,00
Potentialberatung von Kordt Consult
Potentialberatung von Kordt Consult

Besser wahrgenommen werden. Mehrwert schaffen.
Kleine und mittelgroße Betriebe und ihre Beschäftigten stehen vor enormen Herausforderungen. Der digitale Wettbewerb verlangt auch von ihnen ein Höchstmaß an Flexibilität und Innovationsbereitschaft. Eine Potentialberatung hilft, sich den aktuellen Herausforderungen erfolgreich zu stellen. Die nordrhein-westfälische Landesregierung fördert die Potentialberatung der Unternehmen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).


Der Ablauf der Beratung
In Zusammenarbeit mit den Beschäftigten ermittele ich die Stärken und Schwächen des Unternehmens. Es wird gemeinsam ein Plan zur Verbesserung der betrieblichen Praxis entwickelt und so weit wie möglich umgesetzt.

Die Potenzialberatung findet vor Ort im Betrieb statt und orientiert sich am betrieblichen Bedarf. Zum Schluss der Beratung erstelle ich einen Handlungsplan, der die erarbeiteten Ziele, eingeleitete Handlungsschritte, Themenschwerpunkte und Verantwortlichkeiten mitanvisiertem Umsetzungsdatum dokumentiert.

Der entwickelte Handlungsplan dient damit zum einen als Grundlage für die Weiterführung des eingeleiteten Veränderungsprozesses in Ihrem Unternehmen, zum anderen hat er die Funktion, den Beratungsprozess zu dokumentieren, aus dem die Meilensteine für die Umsetzung ersichtich sind.


Die Rahmenbedingungen

  • Gefördert werden können:
    Unternehmen (KMU) < als 250 Beschäftigte, die mindestens seit 2 Jahren bestehen und mind. 10 sozialversicherungspflichtige/n Mitarbeiter/in beschäftigen
  • Zuschüsse zu dem Beratungstagen:
    50%, höchstens jedoch 500,- EUR pro Beratungstag
  • Maximal 10 Beratungstage in einem Zeitraum von 15 Monaten flexibel in zwei Schritten
    (Durchführungszeitraum pro Schritt 5 Monate)

Ziele der Beratung

  • Maximierung der Wettbewerbsfähigkeit
  • Verbesserung der Kompetenz der Beschäftigten
  • Steigerung der Beschäftigungsfähigkeit
  • Schaffung neuer Arbeitsplätze
  • Optimierung der Arbeitsabläufe
  • Bildungscontrolling